phenylephrinPhenylephrin Sintetica 0,05/0,1 mg/ml Injektionslösung

International eingesetzter Wirkstoff, gilt in der Geburtshilfe als Goldstandard

 

Behandlung einer Hypotonie während einer Spinal-, Peridural- oder Allgemeinanasthesie. Phenylephrin ist ein starker Vasokonstriktor, der seine Wirkung fast ausschließlich durch Stimulation der a1-Adrenozeptoren (a-Sympathomimetikum) entfaltet.

Phenylephrin weist signifikant bessere pH-Werte im fetalen Blut auf, weniger Azidosen bei der Sectio. Wirksamkeit und Verträglichkeit in mehr als 400 Studien belegt.

Als gebrauchsfertige Lösung und als Konzentrat erhältlich.

 

Dosierung der gebrauchsfertigen Lösung Phenylephrin Sintetica

Intravenöse Bolusinjektion
Die übliche Dosis beträgt 50 bis 100 µg; diese Dosis kann bis zum Erreichen des gewünschten Effekts wiederholt verabreicht werden.
Eine Bolusdosis soll 100 µg nicht überschreiten.

Dauerinfusion
Die Anfangsdosis beträgt 25 bis 50 µg/min. Die Dosis kann zur Aufrechterhaltung eines systolischen Blutdrucks nahe dem Normalwert erhöht oder reduziert werden. Dosen zwischen 25 und 100 µg/min wurden als wirksam beurteilt.

Die Wirkdauer nach intravenöser Verabreichung beträgt 20 Minuten. Eine Plasmaproteinbindung ist nicht bekannt.

 

Zusätzliche Informationen

 

Phenylephrin-Folder-DIN-A5_final3.pdf

Phenylephrin Sintetica Folder